Vorteile für Unternehmen

Bürokaufleute halten Daumen hochZeitarbeit bietet Unternehmen viele Vorteile. Leider kursieren auch hier viele Vorurteile. Die beiden gängigsten sind sicherlich, dass man erstens über Zeitarbeit nur Graupen bekommt und zweitens Zeitarbeiter nicht so motiviert sind wie Festangestellte.

Wenn aber Unternehmen nicht bereit sind, für einen Zeitarbeitnehmer einen vernünftigen Verrechnungssatz zu bezahlen und obendrein die Zeitarbeitnehmer nicht anständig behandeln und auch nicht in ihre Mannschaft integrieren, dann müssen sie sich über solche Erfahrungen nicht wundern.Für alle anderen ergeben sich interessante Vorteile:

1. Kurzfristiger Engpass

FuballtorHurra, der Laden brummt und zwei Neukunden haben eine größere Bestellung aufgegeben. Nur blöd, dass gerade jetzt zwei Mitarbeiter krank geworden sind. In einer solchen Situation steht die halbe Firma Kopf. Und dann noch der Aufwand, der damit verbunden ist, kurzfristig Personal zu rekrutieren. Ob das überhaupt klappt, ist nochmal eine ganz andere Frage. Hier können Zeitarbeitsunternehmen häufig schnell und unkompliziert Personal zur Verfügung stellen. Dies kann eine enorme Entlastung für das Unternehmen bedeuten.

2. Auftragsspitzen

AuftragsspitzenHäufig zieht sich die Angebotsphase wie Kaugummi. Kunden holen sich Preise ein, vergleichen Qualitäten und verhandeln Details wochenlang. Plötzlich erfolgt die Auftragserteilung – mit kurzfristigen Lieferterminen. Jetzt heißt es handeln und das Personal aufstocken. Für eine dauerhafte Beschäftigung reicht es wahrscheinlich nicht. Was tun? Auf Aushilfen zurückgreifen? Rentner suchen? Befristet einstellen? Alles zusätzlicher Aufwand zum Tagesgeschäft. Für genau solche Fälle ist Zeitarbeit die optimale Lösung. In kürzester Zeit stehen geeignete Mitarbeiter zur Verfügung. Ist das Auftragsvolumen abgearbeitet, werden die Zeitarbeitnehmer in anderen Betrieben eingesetzt.

3. Suchen lassen, testen und einstellen

Businessman looks through a magnifying lensDie Mitarbeitersuche wird immer schwieriger. Der Arbeitsmarkt wird dünner und die bürokratischen Auflagen immer höher. Statt Bürokratieabbau wächst die Flut an Vorschriften und Gesetzen. Fallstricke, Abmahnungen und bürokratische Monster – wer hat schon Zeit und Lust, sich damit zu beschäftigen. Erfrischend einfach ist da die Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister. Dieser sucht professionell nach geeigneten Bewerbern und trifft eine Vorauswahl. Der Mitarbeiter stellt dann sein Können am Arbeitsplatz unter Beweis. Dabei gewinnen alle: der Mitarbeiter, der Entleiher und auch der Verleiher.

4. Die outgesourcte Personalabteilung

Outsourcing PersonalabteilungIn kleinen und mittleren Unternehmen besteht die Personalabteilung häufig aus dem Inhaber und einem Mitarbeiter, oftmals in Teilzeit, die versuchen, die Büroarbeit zu bewältigen. Aber auch größere Unternehmen stoßen an Ihre Grenzen. Hier kann eine Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister die Unternehmen erheblich entlasten. Auch die Qualität der Personalarbeit kann zum Teil deutlich gesteigert werden. Welche Aufgaben an den Dienstleister übergeben werden, kann individuell vereinbart werden. Der Gewinn liegt darin, dass sich jedes Unternehmen auf seine Stärken konzentrieren kann.